Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Lieder der ReformationLieder der ReformationReformationsjubiläum 2017

Unser Reformationsreigen geht natürlich auch in diesem Jahr weiter, zumal wir nun in den Höhepunkt der Reformationsdekade, das eigentliche 500. Reformationsjubiläum einsteigen.

Die Reformatoren transportierten ihre Botschaften wesentlich durch Lieder. Dabei bedienten sie sich bekannten Volksliedgutes ebenso, wie alter Kirchenlieder, die sie eindeutschten oder mit neuen Texten versahen. Allein im Evangelischen Gesangbuch(EG)  finden sich 32 Lieder, die in Text oder/und Melodie auf Luther zurückgehen.

Die Pfarrer des Eibenstocker Pfarrkonventes


Die Beiträge des vergangenen Jahres können Sie übrigens in unserem Archiv unter
Reformationskalender 2016  nachlesen.




Michael Weiße

Michael Weiße um 1488-1534Michael Weiße um 1488-1534O lieber Herre Jesu Christ, der du unser Erlöser bist, nimm heut an unsre Danksagung aus Genaden. Mit Michael Weiße findet sich ein ehemaliger Franziskanermönch in unserem Gesangbuch. Er ist es freilich nicht geblieben.

Durch Luthers Lehre beindruckt, erfährt sein Glaube eine Wendung, die anderen offensichtlich nicht gefiel. Aus Breslau, wo er seit 1510 zum Franziskanerorden gehörte, wird er bereits 1518 ausgewiesen. Er findet Aufnahme und Heimat bei den böhmischen Brüdern und wird 1522 Prediger und Vorsteher der Gemeinde in Landskron. Mehrfach begegnet er Martin Luther, mit dem er wohl vor allem das Abendmahlsverständnis disputierte. 1525 vertritt er öffentlich die Theologie Zwinglis, unterwirft sich aber schließlich in harter Auseinandersetzung seinem Bischof Lukas von Prag.Sein Mitstreiter Johannes Zeising zeigte sich weniger einsichtsvoll. Er schloss sich den Täufern an und wurde 1528 verbrannt.

Michael Weiße aber darf leben und wird 1531 zum Geistlichen der Brüderunität ordiniert. Im selben Jahr erscheint sein Liederbuch unter dem Titel: Ein New Gesengbuchlein. Von den darin enthaltenen 157 deutschen Liedern sind 137 Dichtungen oder Umarbeitungen aus der Feder von Michael Weiße.
9 seiner Lieder finden sich auch in unserem Evangelischen Gesangbuch.In seinem Epiphaniaslied (EG 68) lädt er die Gemeinde ein zu singen: Du lehrtest uns die neu Geburt und zeigest an die enge Pfort und den schmalen Steig zum Leben aus Genaden.Die enge Pfort und der schmale Steig mögen wohl als Hinweis au seine eigenen Erfahrungen zu deuten sein. Die harten Brüche seines Lebens haben ihm das Singen nicht vergällt. Die Lieder mögen sogar geholfen haben, dass er trotz mancher bitteren Auseinandersetzung und Erfahrung die Fröhlichkeit seines Glaubens nicht verloren hat.

Er stirbt 1534 mit nur 46 Jahren. Sein Gesangbuch und seine Lieder aber bleiben der Gemeinde erhalten und werden immer wieder neu aufgelegt. Besonders sein auch der heutigen Gemeinde wohlbekanntes Osterlied: „Gelobt sei Gott im höchsten Thron“ wird von vielen gerne gesungen.

Pfr. Jens Giese, Sosa